Posted on

Der Tag entlang der Meile 2017

Nun ist es endlich soweit: die 9. Meile der Demokratie findet am 21. Januar 2017 statt, entlang des Breiten Wegs im Stadtzentrum, aber auch an diversen Meilensteinen im Stadtgebiet. Weit über 100 Aktionen wurden von noch viel mehr Organisationen und Initiatoren angemeldet. Doch bei so viel Auswahl – wo soll man da anfangen? Keine Panik – wir helfen euch. Hier nun ein exemplarischer Rundgang durch das Programm.

Beginnen solltet ihr natürlich an der Hauptbühne am Alten Markt. Dort beginnt schon 11.44 Uhr das Programm mit der Break Grenzen Crew. Die Jungs und Mädels begleiten in der ersten Hälfte das Hauptprogramm mit ihrem interkulturellen Breakdance Projekt.

Ab 12 Uhr werden zahlreiche Ehrengäste auf der Bühne die Besucher*innen der Meile begrüßen, darunter Oberbürgermeister Dr. Lutz TrümperGabriele Brakebusch – Präsidentin des Landtages von Sachsen-Anhalt, Schirmherrin des Netzwerks für Demokratie und Toleranz, Dr. Reiner Haseloff – Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Ilse Junkermann – Landesbischöfin der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands, Susanne Wiedemeyer – Stellvertretende DGB Bezirksvorsitzende Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt. Abgeschlossen wird die Eröffnung mit mahnenden Worten durch Mitglieder des Stadtrats der Landeshauptstadt Magdeburg, welche Texte zu Magdeburger Persönlichkeiten vorlesen werden, welche vom Naziregime verfolgt wurden. Anschließend laden Schüler*innen der Schulmeile mit einer gemeinsamen Luftballonaktion dazu ein, die gemeinsame Vision für eine friedliche Welt mit eben dieser zu teilen.

Nach so viel Stehen tut ein kleiner Spaziergang sicherlich gut, gerade bei diesen Temperaturen. Daher lohnt sich eine Stippvisite entlang der eigentlichen Meile, entlang des Breiten Wegs Richtung Hasselbachplatz. Unzählige Ehrenamtliche und Freiwillige haben sich ganz besondere Aktionen ausgedacht, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen, das Miteinander zu diskutieren, zu gedenken oder sich aufzuwärmen.

Schaut doch mal beim Deutscher Familienverband vorbei: unter dem Motto „Bau auf für Menschlichkeit“ gibt es ein Riesen-Jenga auf dessen Steinen Zitate gegen Krieg, Hass, Rassismus, Extremismus und für Menschlichkeit stehen. Oder, die mobile „Kinderbaustelle“. Hier können sich Kinder, Jugendliche, Familien gemeinsam kreativ ausleben und aus verschieden Holzelementen Kunstwerke erschaffen und mit nach Hause nehmen.

Bei der Auslandsgemeinschaft Sachsen-Anhalt (AGSA) gibt es eine kreativen Fotoaktion #democracyMD, bei der man sich wunderbar über die Arbeit der vielen Migrantenorganisationen im einewelthaus informieren kann – dazu gibt es Punsch und fairen Kaffee. Wem es nach mehr Erwärmung ist, der kann vor dem Rialto Stopp machen. Das Jugendamt Magdeburg hat eine Radfahraktion organisiert. Auf Ergometern wird für jeden gestrampelten Kilometer 1 Euro durch externe Sponsor*innen an Hilfsprojekte gespendet. Eröffnet wird die Aktion 13 Uhr von Täve Schur.

Auf der Kirchenbühne, neben dem Hundertwasserhaus, gibt es ebenfalls ein volles Programm. So tritt die straßfurter Band Noch ist Zeit um 14.10 Uhr noch einmal auf, nachdem sie bereits auf der Hauptbühne einen Auftritt hatten. Daneben gibt es aber auch noch andere, vor allem junge Bands zu hören. Auch solltet ihr unbedingt auf der Schulmeile, kurz hinter der Himmelreichstraße vorbei schauen. 23 Schulen aus Magdeburger und Umgebung, alle Mitglieder im Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, präsentieren kleine Aktionen und Projekte – dabei wird auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt.

Wem es dann doch zu kalt wird: setzt euch! Entweder in den Bibliotheksbus der Stadtbibliothek Magdeburg. Dort gibt es den ganzen Tag Programm, für groß und klein, z.B. 15.30 Uhr eine Lesezeit mit Beiträgen von Dörte Nessler, die aus dem vielbeachteten Buch „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ vorliest, und der Schriftstellerin Renate Sattler, die einen Auszug aus ihrem Romanmanuskript „Das Muschelgewand“ passend zum Thema präsentiert. Wenn ihr schon da seid, solltet ihr unbedingt auch beim Stand der Aktion Hass wegpacken – Anstand bewahren vorbeischauen. Dort gibt es selbstgemachte Taschen und Beutel gegen Spende – die Einnahmen gehen komplett an den  Toleranz Lernen und Leben e.V. (TOLL e.V.).

Alternativ könnt ihr euch auch in die große blaue Straßenbahn setzen, welche unter dem Motto „hingucken… denken… einmischen“ seit vielen Jahren die Aktionen der Meile begleitet und so auch im täglichen Einsatz in Magdeburg ist. Dort werdet ihr auch mit Live-Musik versorgt: 12-14 Uhr mit moderndem Polka der Original Rottersdorfer, 14-16 Uhr Rock und Pop von NorBeat aus der Norbertstraße. Mit der Bahn könnt ihr kostenlos zwischen Buckau und der Neustadt pendeln – aber Achtung, Aus- und Zustieg nur zwischen Oper und Dom!

Wer aber möchte, kann auch gern noch eine normale Bahn nehmen und bis zum Nicolaiplatz fahren. Bei Kaffee und Tee lädt u.a. das Willkommensbündnis Neustadt zum gemeinsamen Meilenstein ein.

Das ist nur ein Beispiel, wie man den 21. Januar in der Magdeburger Innenstadt verbringen kann. Wer dann abends fix und fertig auf der Couch ist, kann auch gern noch den Offenen Kanal anschalten. Um 19 Uhr gibt es eine Gesprächsrunde unter dem Motto „So kam ich unter die Deutschen“. Aber keine Sorge, diese wird es in den nächsten auch online zur Verfügung geben – genauso wie wir hier und auf unserer Facebook-Seite auch im Nachhinein über die Meile und Meilensteine 2017 berichten werden.