Die Meile

Seit 2009 organisiert ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft Magdeburgs die ‚Meile der Demokratie‘. Anlass ist der Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs während des Zweiten Weltkriegs, und der unablässige Versuch, dieses Datum revisionistisch aufzuladen. Doch mittlerweile zieht sich ein breites Band an gesellschaftlichem Engagement durch die Landeshauptstadt, welches nicht nur das Vergessen und die Umdeutung anprangert, sondern auch die geschichtlichen Ereignisse zum Anlass nimmt, Toleranz und Demokratie als Grundpfeiler einer modernen Gesellschaft zu verfestigen.

Rund um den 16. Januar finden daher jedes Jahr vielfältige Aktionen statt, die dazu einladen, gemeinsam zusammen zu kommen und auf die Gräuel der Kriegsverbrechen, die von deutschem Boden ausgingen, zu erinnern, zusammen zu kommen und eine gemeinsame Zukunft zu diskutieren – eine gemeinsame Zukunft für alle.

Das Bündnis gegen Rechts hat eine zusammenfassende Chronologie zu den „Januarprotesten“ aufgelegt, welches einen historischen Abriss der Proteste und Gegenaktionen dokumentiert.

Für weitere Eindrücke lohnen sich die Profile der ‚Meile der Demokratie‘ in den sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube, Flickr.